Bei mir wurde im Rahmen der jährlichen Krebsvorsorge eine Veränderung am Gebärmutterhals festgestellt.
Nun soll ich zur Abklärungskolposkopie.

Was muss ich zu der Untersuchung mitbringen?

Sie brauchen eine Überweisung des betreuenden Frauenarztes und alle relevanten Vorbefunde.

Wo muss ich hin?

Sie finden uns in Gunzenhausen in der Nürnbergerstr. 48. Es gibt kostenlose Parkplätze vor dem Haus oder in den Seitenstraßen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

  • Zunächst einmal schauen wir uns gemeinsam Ihre Vorbefunde an und klären alle Fragen, die Sie mitbringen.
  • Die Untersuchung beginnt wie eine normale Untersuchung bei Ihrem Frauenarzt und wir wiederholen die Abstriche.
  • Im Anschluss wird der Muttermund mit einem Kolposkop (einer speziellen Lupe) angeschaut und auch auf einen Bildschirm übertragen, so dass Sie die komplette Untersuchung mitverfolgen können. Eine spezielle Lösung wird auf den Muttermund aufgetragen. Die Lösung ist eine verdünnte Essigsäure, die veränderte Zellen am Muttermund weißlich anfärbt. Dies hilft uns die Bereiche am Muttermund zu finden, die besonders verändert sind.
  • Sollte dies bei Ihnen festgestellt werden, wird eine kleine Probe entnommen und durch einen Pathologen untersucht.
  • Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft.

Was ist eine Dysplasie?

Eine Dysplasie ist eine Veränderung der Zellen am Muttermund, die durch HPV (Humane Papillomaviren) ausgelöst wird. Bleibt die Dysplasie unbehandelt, kann sie sich zu Krebs weiterentwickeln. Deswegen ist es wichtig die jährliche Untersuchung bei Ihrem Frauenarzt wahrzunehmen und bei Auffälligkeiten eine Abklärungskolposkopie durchzuführen. Dann kann eine Dysplasie komplett geheilt werden.

Was ist eine CIN?

Die Abkürzung CIN steht für Cervikale intraepitheliale Neoplasie. Wenn im Rahmen der Abklärungskolposkopie eine Probe entnommen wird und der Pathologe diese kleine Probe untersucht, kann festgestellt werden, ob eine CIN vorliegt. Im Gegensatz zum jährlichen Pap- Abstrich können hier Zellen im Zellverband beurteilt werden.

Wir unterscheiden:

  • CIN I: leichtgradige Dysplasie
  • CIN II: mittelgradige Dysplasie
  • CIN III: schwergradige Dysplasie

Nicht jede Dysplasie muss behandelt werden. In vielen Fällen heilt die Dysplasie von allein aus.

Was ist eine Konisation?

Werden schwergradige Dysplasien entdeckt oder bleiben sie über einen längeren Zeitraum, sollte eine Konisation durchgeführt werden. Dies ist ein kleiner operativer Eingriff, bei dem die oberste Gewebsschicht vom Muttermund entfernt wird mit dem Ziel die Dysplasie vollständig zu entfernen.

Was muss ich nach der Untersuchung beachten?

In der Regel werden sie keine Probleme nach der Untersuchung haben. Es kann eine leichte unterperiodenstarke Blutung bestehen.
Sie können in jedem Fall selbst mit dem Auto fahren.

Wie geht es weiter?

Wir schauen uns gemeinsam Ihren Muttermund an und haben so einen ersten Eindruck. Wenn alle Befunde vorliegen, besprechen wir dann Ihr individuelles Therapiekonzept. Ihr Frauenarzt erhält einen Brief von uns.

Wie bereits oben beschrieben, kann es sein, dass wir nochmal eine Kontrolle vereinbaren oder dass eine kleine Operation (Konisation) durchgeführt werden muss

Fachärztin für Dysplasie und Kolposkopie

Für weitere Fragen zu unserer Dysplasiesprechstunde stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie hierzu bitte direkt an dysplasie@frauenaerzte-im-seenland.de